Bundesamt für Naturschutz BfN

Hauptbereichsmenü



Lexikon

Naturschutz, Umweltschutz, Tierschutz


(Foto: Anna Harzheim / BfN)
Zwei Hände halten ein Buschwindröschen

Felix (11) aus Ulm hat Hamster Konstantin diese Frage gestellt: Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Naturschutz, Umweltschutz und Tierschutz?

Bei diesem Thema ist Konstantin Spezialist. Und hier ist seine Antwort:

Darum geht es beim Naturschutz

(Foto: Sixta Görtz)
Mini-Frosch in Kinderhand.

Beim Naturschutz geht es um den Schutz der Natur - also der wildlebenden Tiere, der wildwachsenden Pflanzen und der Lebensräume. Wichtigstes Ziel des Naturschutzes ist es, die "biologischen Vielfalt" der Erde zu erhalten oder wieder herzustellen. Das bedeutet, dass möglichst viele verschiedene Tier- und Pflanzenarten und auch viele verschiedene Lebensräume auf unserer Erde erhalten werden.

Und was ist Umweltschutz?

"Erneuerbare" Energie: Ein wichtiges Thema des Umweltschutzes.(Foto: Thorben Wengert / pixelio.de)
Windrad.

Beim Umweltschutz geht es nicht nur um den Erhalt der Natur, sondern auch um die Reinhaltung der Luft, des Wassers, der Böden und um den Klimaschutz. Der Umweltschutz beschäftigt sich also damit, wie die Auswirkungen des menschlichen Handels auf die Umwelt möglichst gering gehalten werden können. Der Naturschutz ist ein Teilbereich des Umweltschutzes.

Weil das Themenfeld Umweltschutz so groß ist, hat die Umweltministerin bestimmte Fachbehörden, die sie beraten. Eine davon ist das Bundesamt für Naturschutz, dessen Mitarbeiter sich im Bereich "Naturschutz" besonders gut auskennen. Das Umweltbundesamt dagegen berät die Umweltministerin in allen Fragen des technischen Umweltschutzes - also zum Beispiel bei den erneuerbaren Energien oder der Müllvermeidung.

Worin unterscheiden sich Naturschutz und Tierschutz?

Tierschützer setzen sich zum Beispiel für die artgerechte Haltung von Haustieren ein. (Foto: Manfred Lenz cc-by-sa)
Tierschutz.

Während es im Naturschutz darum geht, Tier- und Pflanzen-Arten zu schützen, steht beim Tierschutz das einzelne Tier im Vordergrund. Der Naturschutz kümmert sich vor allem um wildlebende Arten, während sich der Tierschutz für die Tiere einsetzt, die von uns als Haustiere oder Nutztiere gehalten werden. So kämpfen Tierschützer zum Beispiel für artgerechte Tierhaltung oder gegen Tierversuche. Im Tierschutzgesetz ist die Beziehung zwischen Mensch und Tier geregelt. Darin steht zum Beispiel, dass niemand ein Tier quälen darf.

zurück

Mach mit beim Detektivauftrag!

(Grafik: BfN)
Konstantin mit Lupe

Werde selbst Naturschützer!

Zum Detektivauftrag

Weiterlesen...

(Foto: Franz Menger / pixelio.de)
Blumen am Feldrand.

Hier erfährst du mehr über die biologische Vielfalt und warum sie so wichtig ist

Zur biologischen Vielfalt.

Welche Aufgaben hat das Bundesamt für Naturschutz? Das erfährst du hier:

Bundesamt für Naturschutz.

Hier kannst du mehr über die internationalen Abkommen zum Schutz der Natur lesen:

Zur Konvention über die biologische Vielfalt

Zum Washingtoner Artenschutz-Abkommen

Zur Konvention über den Schutz wandernder Tierarten.

Frag Konstantin!

"Frag Konstantin" heißt unsere Rubrik, in der ihr unseren Hamster mit Fragen rund um die Natur löchern könnt. Konstantin wird sich bemühen, alle Fragen zu beantworten.

Wenn auch du Konstantin eine Frage stellen willst, dann schreib ihm noch heute!