Bundesamt für Naturschutz BfN

Hauptbereichsmenü



Lexikon

Was ist Photosynthese?

So funktioniert der Motor des Lebens

Chemie im Blatt: Der grüne Farbstoff hilft der Pflanze, aus Kohlendioxid (CO2) und Wasser (H2O) die Stoffe Zucker (C6H12O6) und Sauerstoff (O2) herzustellen. (Grafik: gemeinfrei)
Grafische Darstellung der Umwandlung von Kohlendioxid in Sauerstoff und Zucker

Als "Photosynthese" bezeichnet man den Vorgang, mit dem Pflanzen selbst Zucker und Sauerstoff herstellen können. Wichtigste Zutat ist der grüne Blatt-Farbstoff. Er heißt "Chlorophyll". Das Chlorophyll hilft der Pflanze, das Gas Kohlendioxid (CO²) aus der Luft zu filtern. Mit Hilfe von Sonnenlicht und Wasser wandelt die Pflanze das CO² in zwei andere Stoffe um, nämlich in Zucker und Sauerstoff. Den Zucker braucht die Pflanze zum Wachsen, aber einen Teil des Sauerstoffs gibt sie wieder an die Luft ab. Gut so: Sauerstoff brauchen alle Lebewesen auf der Erde zum Atmen.

zurück