Bundesamt für Naturschutz BfN

Hauptbereichsmenü



Lexikon

Natur im Herbst


(Foito: gemeinfrei)
Ein Junge steht zwischen Herbstblättern und schaut durch seine Beine

Im Herbst fallen die Blätter von den Bäumen, die Tiere fressen sich Winterspeck an, Vögel machen sich auf den Weg in den Süden - in der Natur ist ganz schön was los. Aber wusstest du auch, wohin das ganze Laub verschwindet, wie sich Schnecken vor der Kälte schützen und wie die Zugvögel ihren Weg finden?

Warum die Blätter von den Bäumen fallen

(Foto: gemeinfrei)
Herbstbaum auf e

Dass die Laubbäume im Herbst ihre Blätter abwerfen, ist ein Überlebenstrick. Im Winter steckt im Boden wenig Wasser. Um nicht zu vertrocknen, entzieht der Baum den Blättern die Nährstoffe und verschließt die Blattstiele. Jetzt kann kein Wasser mehr hinein. Die Blätter verfärben sich, welken und fallen schließlich ab. In ganz besonders heißen Sommern passiert dasselbe. Das konntest du in diesem Jahr gut beobachten.

Mehr darüber, warum die Bäume ihre Blätter verlieren.

Was passiert mit dem ganzen Laub?

(Foto: gemeinfrei)
Herbstlaub am Waldboden

Hast du dich schon mal gefragt, wo eigentlich das ganze Laub bleibt, das im Herbst von den Bäumen fällt? Ohne, dass wir es merken, sind winzige Waldarbeiter das ganze Jahr über damit beschäftigt, die Blätter zu zersetzen und wieder Erde daraus zu machen. Sie sorgen dafür, dass der Wald unter den Laubbergen nicht erstickt. Ohne Pilze, kleinste Lebewesen und Bakterien könnten im Wald keine neuen Pflanzen wachsen.

Wie aus Laub wieder Erde wird, erfährst du hier.

Tiere auf Wanderschaft: Zugvögel

Zugvögel legen weite Strecken zurück. (Foto: gemeinfrei)
Vogelzug am Abendhimmel

Wusstest du, dass die Hälfte unserer heimischen Vogelarten Zugvögel sind? Einer von ihnen ist der Schilfrohrsänger. Der kleine Vogel mit einer Spannweite von gerade mal 20 Zentimetern fliegt quer über die Sahara bis ins südliche Afrika - 6000 Kilometer weit. Schon ab Ende August machen sich die ersten Zugvögel auf den Weg in den Süden.

Hier kannst du mehr über Zugvögel lesen.

Winterschlaf, Winterruhe oder Winterstarre

Murmeltiere halten sieben Monate lang Winterschlaf. (Foto: Sixta Görtz)
Murmeltier aus der Nähe

Schon jetzt bereiten sich die Tiere auf den Winter vor: Sie fressen sich eine dicke Speckschicht an, von der sie dann im Winter zehren können. So machen es zum Beispiel Rehe, Wildschweine, aber auch die Winterschläfer wie Igel und Siebenschläfer. Eichhörnchen legen Vorräte an, von denen sie zwischendurch fressen. Sie halten kenen Winterschlaf, sondern Winterruhe. Schnecken, Regenwürmer und überwinternde Insekten fallen in eine Winterstarre.

Wie funktioniert das genau - Winterschlaf, Winterruhe und Kältestarre? Lies hier weiter!

zurück

Entdecke den Herbst!

(Grafik: BfN)
Hamster Konstantin als Detektiv

Das kannst du im Herbst draußen machen:

Zur Entdeckerseite

Weiterlesen...

(Foto: gemeinfrei)
Igel im Herbstlaub

Wieso die Bäume bunt werden:

Bäume im Herbst

Wohin das Laub verschwindet:

Was passiert mit dem Laub?

Wieso es jetzt so viele Bucheckern gibt:

Überall Bucheckern

Auf der Langstrecke unschlagbar:

Zugvögel

Was machen die Tiere eigentlich im Herbst?

Winterschlaf, Winterruhe oder Winterstarre

Mach mit:

Forschen und entdecken im Herbst