Bundesamt für Naturschutz BfN

Hauptbereichsmenü



Lexikon

Tropischer Regenwald


(Foto: gemeinfrei)
Papagei

Der tropische Regenwald ist einer der artenreichsten Lebensräume überhaupt. Mehr als die Hälfte aller Tier- und Pflanzenarten der Erde leben hier - und immer noch werden neue entdeckt. Außerdem ist der Regenwald sehr wichtig für unser Klima. Doch er ist auch bedroht.

Wo wächst der Regenwald und woher hat er seinen Namen?

Tropischer Regenwald. (Foto: Christian Ziegler cc-by-sa )
Baumkronen des Regenwaldes aus der Luft.
Im Regenwald wachsen sogar auf den Bäumen Pflanzen. Solche Pflanzen nennt man "Aufsitzerpflanzen". Hier siehst du eine Orchidee. (Foto: Eduardo Pacheco cc-by-sa 20)
Orchidee auf Baumstamm

Tropische Regenwälder gibt es rund um den Äquator in Afrika, Asien und Südamerika. Der größte von ihnen ist der Amazonas-Regenwald in Brasilien (Südamerika).

So sieht es im Regenwald aus

Der tropische Regenwald ist immergrün. Viele verschiedene Pflanzenarten wachsen auf engstem Raum und in unterschiedlichen Höhen - wie ein Haus mit mehreren Stockwerken. Sogar auf der Rinde und in den Astgabeln der Bäume wachsen Pflanzen, zum Beispiel Orchideen und Bromelien. 

Das Klima im Regenwald

Wenn du schon einmal im Tropenhaus im Zoo warst, dann kannst du dir vorstellen, wie es im Regenwald ist - nämlich feucht und warm. Tagsüber wird es über 30 Grad heiß, denn die Sonne steht am Äquator mittags fast senkrecht über der Erde. Durch die Hitze verdunsten die Pflanzen sehr viel Feuchtigkeit. Im Laufe des Tages bilden sich über dem Wald dicke Wolken, die am Nachmittag wieder abregnen und von Neuem für Verdunstung sorgen.

Artenvielfalt im Regenwald: In den Bäumen ist was los!

Seidenäffchen gehören zu den Bewohnern des tropischen Regenwaldes. (Foto: Jasper Moltrecht)
Kleiner Affe auf einem Ast
Ein blauer Baumsteiger-Frosch. (Foto: Dieter Haugk / pixelio.de)
Blauer Frosch auf Ast.
Faultiere bewegen sich extrem langsam. (Foto: Jasper Moltrecht)
Faultier hängt am Ast
Capybaras sind mit den Meerschweinchen verwandt. (Foto: Jasper Moltrecht)
Zwei Capybaras
Blattschneiderameisen leben in den Tropen, auch im Regenwald. (Foto: Kathy and Sam cc-by-sa 2.0)
Blattschneiderameise transportiert ein Blatt und eine Artgenossin

Pflanzen und Tieren bietet das feuchtwarme Klima im Regenwald beste Lebensbedingungen. Deshalb ist die Artenvielfalt dort besonders hoch. Hier gibt es Raubkatzen und Elefanten, bunte Frösche, Giftschlangen, riesige Meerschweinchen, Faultiere und unzählige Insektenarten. Viele Tierarten verbringen ihr ganzes Leben in den Bäumen oder ernähren sich gar von einer einzigen Pflanzenart.

Knallbunte Frösche

Geschickte Kletterer sind die knallbunten Baumsteigerfrösche, die auch Pfeilgiftfrösche genannt werden. Sie klettern auf Bäume, um ihre Kaulquappen vor Feinden in Sicherheit zu bringen. In den winzigen Pfützen, die der Regen im Inneren von Aufsitzerpflanzen hinterlässt, wachsen die Kleinen geschützt heran - hoch oben in den Bäumen.

Faultiere und Wasserschweine

Auch das Faultier ist ein Baumbewohner. Wirklich faul ist das Faultier aber nicht, sondern nur extrem langsam. Warum? Weil es nur nährstoffarme Blätter frisst. Deshalb muss es seine Energie gut einteilen - und ist immer im Energiespar-Modus unterwegs. An den Wasserläufen im Regenwald leben die Capybaras oder Wasserschweine. Sie sind die größten Nager der Welt und mit den Meerschweinchen verwandt. Ihre Feinde sind vor allem große Raubkatzen wie Jaguare und Pumas. Aber auch Kaimane machen im Wasser Jagd auf die Nager.

Unzählige Insektenarten

Die größte Tiergruppe im Regenwald sind aber die Insekten: Fast 80 Prozent aller Insektenarten der Erde leben im tropischen Regenwald - und immer wieder werden neue Arten entdeckt.

Was der Regenwald für die Erde tut

Im Regenwald regnet es täglich. (Foto: gemeinfrei)
Regen im Regenwald in Ecuador

Der Regenwald ist nicht nur ein gigantischer Lebensraum, sondern erfüllt auch viele andere wichtige Aufgaben: Er ist ein riesiger Wasserspeicher, produziert fast die Hälfte des gesamten Sauerstoffs der Erde und vernichtet die meisten Treibhausgase. Deshalb ist der Regenwald für unser Klima sehr wichtig - gerade jetzt, wo sich das Klima auf der Erde immer schneller verändert.

Lies hier alles über den Klimawandel

Regenwald in Gefahr: Wodurch der Regenwald bedroht ist

Überall in den Tropen wird Regenwald abgeholzt. Hier siehst du Baumfällungen in Indonesien. (Foto: Aidenvironment cc-by-2.0)
Abgeholzte Bäume

Jedes Jahr wird Regenwald in großen Mengen zerstört - durch Brandrodung oder Abholzung. Oft entstehen dort, wo vorher Hunderte verschiedener Pflanzenarten wuchsen, Viehweiden oder Plantagen für Soja oder Palmöl. Bäume werden gefällt und daraus Terrassenfliesen, Fensterrahmen oder Gartenmöbel hergestellt - auch für uns hier in Europa. Durch die Zerstörung des Regenwaldes sterben Pflanzen- und Tierarten aus - manche, bevor sie überhaupt entdeckt wurden.

Lies hier, was du gegen die Zerstörung des Regenwaldes tun kannst:

Zur Mitmach-Seite bei Abenteuer-Regenwald.

zurück

Mach mit!

(Logo: Abenteuer Regenwald)
Logo von Abenteuer Regenwald

So hilfst du dem Regenwald:

Zur Mitmach-Seite

Weiterlesen...

Logo von abenteuer-regenwald.de

Entdecke auf der Kinderseite Abenteuer Regenwald noch viel mehr über Baumsteigerfrösche, Faultiere und Tukane:

Tiere im tropischen Regenwald

Wie sieht es im Regenwald aus?

Wo auf der Welt gibt es Regenwälder?

Wodurch ist der Regenwald bedroht?

Rette den Regenwald!

Weiterlesen...

(Foto: gemeinfrei)
Bunter tropischer Frosch auf Blatt

Erfahre, wie der Regenwald unser Klima schützt:

Klimaschützer Regenwald

Kennst du diesen Regenwald-Bewohner?:

Zum Pangolin

Pflanzen, die auf Bäumen wachsen? Ja, die gibt es:

Zu den Aufsitzerpflanzen

Entdecke die fiesen Tricks der Dschungelpflanzen:

Gierige Gewächse