Bundesamt für Naturschutz BfN

Hauptbereichsmenü



Lexikon

Mission Insektenschutz


(Foto: gemeinfrei)
Erdhummel im Anflug auf Klatschmohn

Gute Nachrichten für Insekten: Die Bundesregierung hat ein "Aktionsprogramm Insektenschutz" beschlossen. Damit wollen die Politiker den Rückgang der Insekten stoppen. Das Aktionsprogramm enthält viele Ideen, die spätestens ab 2019 in die Tat umgesetzt werden sollen.

Neun-Punkte-Plan zum Schutz der Insekten

Der "Gefleckte Schmalbock" ernährt sich von Nektar und Pollen und gehört deshalb zu den "Bestäubern". Wie Bestäubung funktioniert, kannst du im Kasten rechts lesen. (Foto: Fritz Geller-Grimm cc-by-sa 2.5)
Gefleckter Schmalbock auf weißer Blütendolde

Weil die Insekten für die Natur und für uns Menschen so wichtig sind, brauchen sie mehr Schutz. Deshalb haben die Politiker im "Aktionsplan Insektenschutz" neun Punkte beschlossen, die ab dem nächsten Jahr umgesetzt werden sollen. Warum erst dann? Weil jetzt erst einmal Ideen gesammelt werden, was genau gemacht werden muss und wer es tun soll. Im Herbst gibt es dann ein Treffen zwischen Politikern, Wissenschaftlern, Naturschützern und Bürgern, bei dem die Ideen diskutiert werden. Bis zum nächsten Frühling sollen die Planungen abgeschlossen sein - dann kann es losgehen.

Was steht drin in dem neuen Aktionsplan?

Blütenreiche Wiesen bieten Insekten viel Nahrung. (Foto: Andreas Gruhl / fotolia.de)
Blütenreiche Wiese
Weniger Gift auf dem Acker - auch das steht im Aktionsplan zum Insektenschutz. (Foto: Jean Kobben / fotolia.de)
Traktor mit Pestizid
Durch die Beleuchtung unserer Städte wird die Nacht immer heller. Das ist schlecht für Mensch und Natur. (Foto: Diliff cc-by-sa 3.0)
Hongkong bei Nacht
Ein Naturgarten ist Lebensraum für Insekten. Künftig sollen die Menschen besser darüber informiert werden, wie wichtig Insekten sind und was sie selbst für die Tiere tun können. (Foto: Erc Neuling / Nabu)
Naturgarten

Mehr Blumenwiesen

An Feldrändern und zwischen den Feldern sollen wieder mehr Lebensräume für Insekten entstehen - zum Beispiel Hecken gepflanzt und blütenreiche Wildwiesen angelegt werden. Das ist Punkt eins der Liste. Aber nicht nur dort: Auch an Straßenrändern, Bahndämmen, Fluss- und Seeufern und in Naturschutzgebieten soll es wieder mehr blühen, damit die Insekten genug Pollen und Nektar finden.

Weniger Gift

In der Landwirtschaft werden nach Meinung der Bundesregierung immer noch viel zu viele Mittel gegen Unkraut und Insekten verwendet. Sie will deshalb dafür sorgen, dass die Pflanzenschutzmittel und ihre Wirkung auf Insekten besser untersucht werden und noch mehr Mittel als bisher in ganz Europa verboten werden.

Weniger Licht

In den Städten und Dörfern sollen alte Straßenlaternen durch neue ersetzt werden, damit die Insekten weniger von dem Licht angezogen werden. Denn Nachtfalter, die die ganze Nacht um Lampen herumfliegen, sammeln keinen Nektar und bestäuben auch keine Blüten.

Mehr Information

Schließlich sollen die Leute besser darüber informiert werden, wie wichtig Insekten für uns sind und wie sie auch im eigenen Garten mehr für die Tiere tun können.

Weiterlesen...

Warum sind Insekten für die Natur so wichtig und warum werden es immer weniger?

Das erfährst du hier: Insekten in Gefahr!

zurück

Wie funktioniert die Bestäubung?

(Foto: gemeinfrei)
Hummel an Taubnessel-Blüte

Mit ihrem Duft und oft auffälligen Farben locken die Blüten Insekten an. Doch um an den süßen Nektar heranzukommen, muss das Insekt in die Blüte hinein krabbeln. Dabei berührt es den Staubbeutel, in dem der Pollen steckt. Ein wenig Pollen bleibt nun am Insekt hängen. In der nächsten Blüte streift das Insekt den Pollen wieder ab. Jetzt ist die Blüte bestäubt und kann Früchte und Samen bilden.

Übrigens:

Manche Pflanzen tragen mehr und größere Früchte, wenn sie nicht nur von einer, sondern von mehreren Insektenarten bestäubt werden.

Weiterlesen...

(Foto: Fritz Geller-Grimm cc-by-sa 3.0)
Gefleckter Schmalbock auf Blüte

Warum gibt es immer weniger Insekten? Das erfährst du hier:

Insekten in Gefahr!

Mehr über Wildbienen erfährst du hier:

Zu den Wildbienen.

Mit diesen Pflanzen lockst du Biene, Hummel und Co. in euren Garten:

Bienenweiden

Wer schwirrt vor deiner Haustür? Finde es heraus - mit der Insekten-Zählaktion des Nabu. Hier erfährst du mehr:

Insekten zählen - mach mit!

Erfahre hier noch viel mehr über Insekten:

Alles über Insekten.

Ein Naturgarten kann ein Paradies für Insekten sein:

Zum Naturgarten.

Wetten, dass du einer Landschaft ansehen kannst, ob in ihr viele Insekten und andere Wildtiere vorkommen? Probiere es aus:

Vielfalt in der Landschaft